Logo LED Licht Shop

ServizzePlan Ltd. | Emilienpark 11 | D-79639 Grenzach-Wyhlen | Mobil: 0049-171-1784090 | E-Mail: ServizzePlan@serviceplan.cc

Grundlagen Lichttechnologie

Strahlung bedeutet die Aussendung und Übertragung von Energie in Form elektromagnetischer Wellen mit bestimmter Frequenz und Wellenlänge. Die Ausbreitung der elektromagnetischen Wellen im luftleeren Raum ist frequenzunabhängig und beträgt ca. 300.000 km/s.
Die optische Strahlung ist der sichtbare Ausschnitt der gesamten elektromagnetischen Strahlung.

Eingegrenzt wird der sichtbare Bereich durch die Infrarotstrahlung im langwelligen Teil und durch die Ultraviolettstrahlung im kurzwelligen Teil des Spektrums. Licht kann künstlich erzeugt und mit optischen Bauelementen gelenkt werden.

Die Ultraviolettstrahlung wird in 3 Bereiche unterteilt:

UV-C: 100nm – 280nm
UV-B: 280nm – 315nm
UV-A: 315nm – 380nm

Die Infrarotstrahlung wird in 3 Bereiche unterteilt:

IR-A: 780nm – 1,4Mikrometer
IR-B: 1,4Mikrometer – 3,0 Mikrometer
IR-C: 3,0 Mikrometer – 1,0 mm

Einteilung des sichtbaren Lichts:

violett: 380nm – 436nm
blau: 436nm – 495nm
grün: 495nm – 566nm
gelb: 566nm – 589nm
orange: 589nm – 627nm
rot: 627nm – 780nm

UV-C Strahlung hat bakterientötende Wirkung und verursacht Rötung der Haut und Bindehautentzündung. Strahlung mit Wellenlängen unter 200nm bildet Ozon aus Sauerstoff. UV-B Strahlung erzeugt Hautrötung und Vitamin D im Körper. UV-A Strahlung bräunt die Haut ohne Sonnenbrand zu erzeugen, wird zur Banknotenidentifizierung und für dekorative Werbezwecke verwendet.

IR-Strahlung besonders im kurzwelligen Bereich wird vom Material absorbiert und in Wärme umgewandelt.

Sichtbares Licht:

Das menschliche Auge empfindet unabhängig der tatsächlichen Lichtleistung verschiedene Wellenlängenbereiche als unterschiedlich intensiv. Der Eindruck weißen Lichts ist die Mischung aller unterschiedlichen elektromagnetischen Wellenlängen und lässt sich durch ein Prisma oder durch Wassertropfen zerlegen, wobei die Einzelfarben aufscheinen. Farben lassen sich nur dann farbgetreu wiedergeben, wenn im Spektrum der Lichtquelle die Wellenlängen der entsprechenden Farbmischung/Einzelfarbe enthalten sind. Dies ist bei der Sonne und Leuchtmitteln mit sehr guten Farbwiedergabeeigenschaften der Fall.

Die Farbwiedergabe wird bewertet mit dem Farbwiedergabeindex Ra, der aus einem Satz von 8 Referenzfarben aus unserer Umwelt abgeleitet worden ist. Der theoretische Maximalwert wäre Ra = 100. Lampen mit einem Farbwiedergabeindex >90 werden überall dort eingesetzt, wo ein exakter Farbeindruck erforderlich ist: Museen, Textil, Leder, Schmuckausstellung, graphisches Gewerbe.

Die Lichtfarben geben die Temperaturäquivalente in Kelvin als Maßeinheit für einen schwarzen Körper in eben jener Temperatur wieder. Man teilt die möglichen Farbtemperaturen grob in 3 Bereiche: warmweiß: 600 K – 3300 K, neutralweiß: 3300 K – 5300 K, tageslichtweiß: ab 5300 K.

Lichttechnische Größen und Maßeinheiten:

Lichtstrom in Lumen (lm): die von einer Lichtquelle abgestrahlte Lichtleistung

Lichtstärke Candela (cd): Intensität der Lichtabstrahlung in einer bestimmten Richtung (Lichtstrom in Bezug auf den Raumwinkel)

Beleuchtungsstärke in Lux (lx): der auf einer Fläche auffallende Lichtstrom geteilt durch die Fläche

Leuchtdichte in Candela durch Fläche (cd/m²): Lichtstärke einer leuchtenden Fläche geteilt durch die Größe der gesehenen Fläche

 

ServizzePlan Ltd. | Emilienpark 11 | D-79639 Grenzach-Wyhlen | Mobil: 0049-171-1784090 | E-Mail: ServizzePlan@serviceplan.cc